Gräber

Allgemeine Informationen

Grabstätten werden von der Friedhofsverwaltung vergeben. Im Benehmen mit den Angehörigen eines Verstorbenen werden Wahlgrabstätten vor Ort ausgewählt.

Es werden folgende Grabstätten angeboten:

Reihengrabstätten
Sonderreihengrabstätten
Reihengemeinschaftsgrabstätten (anonyme Erdbestattungen)
Wahlgrabstätten
Sonderwahlgrabstätten
Urnenreihengrabstätten
Sonderurnenreihengrabstätten
Urnenwahlgrabstätten (Erdgrab)
Urnenwahlgrabstätten (Nischen in der Urnenwand und -halle)
Sonderurnenwahlgrabstätten
Urnengemeinschaftsgrabstätten (anonyme Feuerbestattungen)
Ehrengrabstätten

Erläuterungen zu den Sondergrabarten:

Sonderreihengrabstätten sind Grabstätten für Erdbestattungen in einem vom Bürgermeister bestimmten, eingesäten Grabfeld ohne jede gärtnerische Gestaltung, die der Reihe nach belegt werden.

Sonderwahlgrabstätten sind Grabstätten für Erdbestattungen in einem vom Bürgermeister bestimmten, eingesäten Grabfeld ohne jede gärtnerische Gestaltung. Ein Nutzungsrecht wird für die Dauer der Ruhefrist und nur anlässlich eines Todesfalles verliehen.

Sonderurnenreihengrabstätten und Sonderurnenwahlgrabstätten sind Erdgrabstätten für Aschen in einem vom Bürgermeister bestimmten, eingesäten Grabfeld ohne jede gärtnerische Gestaltung, die der Reihe nach belegt werden.

Auf diesen Sondergrabstätten darf kein Grabschmuck angebracht werden und die Herrichtung und Unterhaltung obliegt ausschließlich der Friedhofsverwaltung.

Die Ruhefrist für Leichen und Aschen beträgt bei Erdbestattungen 30 Jahre, bei Verstorbenen bis zum vollendeten 5. Lebensjahr 25 Jahre. Die Ruhefrist für Aschen beträgt bei Bestattungen in Urnenwänden sowie der Urnenhalle 20 Jahre.

Die Größe der Grabstätten richtet sich nach der Grabart.

Die Gebühren für Nutzungsrechte an Grabstätten können bei dem/der zuständigen Sachbearbeiter/in erfragt werden.

Ansprechpartner/in
Görzen, Eugenia
02261/404 260