Veranstaltungsanzeige

Allgemeine Informationen

Planen Sie als Veranstalter eine öffentliche Veranstaltung (jedermann zugänglich oder öffentliche Werbemassnahmen), so ergeben sich für den Veranstalter hieraus eine Vielzahl von organisatorischen Fragen.

Hierzu gehören insbesondere die Beachtung baurechtlicher Vorschriften über die Räumlichkeiten (z.B. höchstzulässige Besucherzahl), Fragen zur Anmietung städt. Räumlichkeiten, Genehmigungserfordernisse seitens der Stadtverwaltung, des Kreises oder sonstiger Dienststellen und die Bestimmung des Veranstaltungstermines zur Vermeidung eines Zusammentreffens mit anderen Grossveranstaltungen im Stadtgebiet.
Gem. § 7 des Feuerschutz- und Hilfeleistungsgesetzes für das Land NRW besteht eine gesetzliche Anzeigepflicht für größere Veranstaltungen durch den Veranstalter an die Stadt. Jede Veranstaltung bedarf einer besonderen Koordination zwischen Veranstalter und den Behörden, die als Genehmigungsbehörde oder als Träger öffentlicher Belange an der Veranstaltung beteiligt sind.

Um dem Veranstalter das Ablauf- und Bearbeitungsverfahren zu vereinfachen, hat die Stadt ein Veranstaltungsanzeigeverfahren eingeführt. Der Veranstalter hat eine Veranstaltungsanzeige auf Vordruck auszufüllen, die alle wesentlichen Angaben über die geplante Veranstaltung enthält. Nach Eingang der Veranstaltungsanzeige wird dem Veranstalter mitgeteilt, ob die für die Veranstaltung gewünschten städt. Räume oder Straßen und Plätze zur Verfügung gestellt werden können, welche Auflagen seitens der Stadt zu beachten sind und welche Kosten hierfür anfallen.
Des weiteren wird die Veranstaltungsanzeige an alle Behörden und Dienststellen weitergeleitet, die mit eigenen Genehmigungsverfahren oder als Träger öffentlicher Belange an der Durchführung der Veranstaltung beteiligt sind. Im Regelfall findet bei größeren Veranstaltungen nach Vorlage der Veranstaltungsanzeige ein gemeinsamer Gesprächstermin zwischen Veranstaltern und den Trägern öffentlicher Belange statt.

Da insbesondere größere Veranstaltungen einen ausreichende Vorlaufzeit erfordern, ist die Veranstaltungsanzeige je nach Veranstaltungsart mindestens 3 bis 6 Monate vor dem Veranstaltungstermin bei der Stadt einzureichen. Sie ist auch bei Vereinen mit Unterabteilungen immer vom Vereinsvorsitzendem zu unterzeichnen.
Nach Vorlage der Veranstaltungsanzeige wird die Veranstaltung in den städt. Veranstaltungskalender übernommen.

Ansprechpartner/in
Zimmermann, Gerd
02261/404202